ACARA-POST

Aktuelle Ausgabe 2019:

Juli-August

ACARA-Veranstaltung-Juni-2016

Am Freitag den 03. Juni 2016 sehen wir einen Bildvortrag von:

Daniel Konn-Vetterlein, mit dem Titel:                             

„Die Reise an den Rio Paragua“, oder

"Messerfische zum Frühstück und Spatelwelse zum Abendessen“.

Ich kenne Daniel durch seine Arbeit im Forum, L-Welse.com.

Persönlich sind wir uns, glaube ich, bei einem IG BSSW Treffen der Regionalgruppe Nord in Hamburg, das erste Mal begegnet.

Schon vorher hatten wir gelegentlichen E-Mail Kontakt, er half mir mehrmals beim identifizieren diverser Welse, die Anne und ich filmen oder fotografieren konnten.

Im Jahr 2006/2007 war er für 11 Monate in Bolivien, ein Auslandsjahr mit kulturellem und aquaristischen Hintergrund.

Seit dem ist Bolivien sein liebstes Reiseziel. Im Herbst 2015 war es wieder einmal so weit, mit zwei englischen Freunden startete er eine weitere Expedition nach Bolivien. Ein, aquaristisch, kaum bekannter Landstrich war das Ziel der drei Abenteurer.

Und nach Gesprächen sowie einigen E-Mails, in denen er mir einige Infos zu dieser Exkursion gab, können wir uns sicher auf einen interessanten und spannenden Vortragsabend freuen.

Die drei konnten viele Fische fangen, unter denen auch noch unbestimmte Tiere waren:

"Mit zwei englischen Freunden bin ich im Herbst 2015 wieder nach Bolivien aufgebrochen, wir wollten eine nahezu unbefischte Ecke kennen lernen, neue Fische finden und die richtige Menge an Abenteuer sollte auch dabei sein. Letzteres gab es genug, aber auch schöne, seltene und neue Fische haben wir gefunden.

„Da wir alle drei Welsfreunde sind, begeisterte die Entdeckung einer Art besonders...."

Hier noch einige Infos wo die drei genau unterwegs waren:

Der Rio Paragua entspringt in der Nähe von San Ignacio de Velasco, der Hauptstadt der Provinz von Jose Miguel de Velasco in Bolivien.

Er fließt von dort nach Norden, seine Ufer bilden die Westgrenze zum Nationalpark „Noel Kempff Mercado“ (Unesco- Weltkulturerbe).

Er mäandert durch zahlreiche Sumpfgebiete und wird durch kleinere Flüsse, die in ihm münden, immer größer.

Später fließt er in den Rio Itenez, der wiederum in den Rio Mamore mündet.

Wir werden sicher einen interessierten Bildvortrag zu sehen und zu hören bekommen, ich freue mich Daniel Konn-Vetterlein in Helmstedt begrüßen zu können.

Bilder:     Daniel Konn-Vetterlein

Text:       Swen Buerschaper